Der Pandabär

Bei einem Pandabär handelt es sich eigentlich um den sogenannten großen Panda. Umgangssprachlich wird der große Panda jedoch meist Pandabär bezeichnet. Weitere geläufige Bezeichnungen für das Raub- und Säugetier sind Riesenpanda oder Bambusbär.

Der Speiseplan eines Pandabären

Bambus ist das geliebte Hauptnahrungsmittel der Pandabären.

Bambus ist das geliebte Hauptnahrungsmittel der Pandabären.

Den Namen Bambusbär hat der Panda aufgrund seiner Fressgewohnheiten erhalten. Zwar zählt der Pandabär streng genommen zu den Raubtieren, dennoch ist der Panda fast schon eine Art Vegetarier. Nur sehr selten frisst er Fleisch. Seine Lieblingsspeise jedoch ist der Bambus. Um dem Bambus besser halten und zerkleinern zu können, hat ihm die Natur hierzu einen kleinen sechsten Finger geschenkt, mit dessen Hilfe er geschickt den Bambus hält. Bis zu 30 Kilogramm Bambus kann ein Pandabär täglich verspeisen. Als typisches Raubtier hat er starke und kräftige Zähne, die er aber in erster Linie zum Spalten des Bambus nutzt, und nicht etwa, um Fleisch und Tiere zu verspeisen.

Der Pandabär und seine Heimat

Pandabären kommen in freier Wildbahn ausschließlich in China vor. Hier leben die Pandas meist als Einzelgänger in Wäldern bis zu einer Höhe von 4.000 m. Bis zu 8 Quadratkilometer nennt der Einzelgänger hier dann sein Territorial.

Nicht jeder Bär hält Winterschlaf

Die meisten Bären sind bekannt für ihren Winterschlaf. Hierzu fangen Sie frühzeitig an, sich einen dicken Winterspeck anzufressen und verbringen die kalte Jahreszeit dann meist schlafend in einer Höhle oder ähnlichem. Nicht so der Pandabär. Dieser hält keinen Winterschlaf und ist 12 Monate im Jahr aktiv und unterwegs.

Aussehen und Körperbau des Pandabären

Charakteristisch für einen Pandabär ist seine schwarz weiße Färbung. In der Natur dient ihm diese auch als gute Tarnung. Sein Fell ist dicht und schützt ihn, ebenso wie die darunterliegende Fettschicht, vor kalten Temperaturen. Ein ausgewachsener Pandabär kann bis zu 100 kg schwer werden und eine Größe von knapp 2 Meter erreichen.

Paarungsverhalten und Nachwuchs der Pandas

Oft kommt es vor, dass sich 2 männliche Tiere um ein Weibchen streiten und auch richtig darum kämpfen. Die Weibchen werden in der Regel im Frühjahr trächtig und gebären nach rund 4 Monate das Junge. Diese werden in den ersten 5 Monaten nach der Geburt gesäugt danach wird auch bei ihnen dann der Bambus zur Lieblings- und Hauptspeise. Bis zu einem Alter von rund 1,5 Jahren bleiben die Jungen bei ihrer Mutter und werden dann selbständig.

Artenschutz

Ein Pandabär kann bis zu 20 Jahren alt werden. Obwohl hier der Artenschutz großgeschrieben wird und diese Tiere auch oft in Parks und Zoos nachgezüchtet werden, ist diese Art der Bären dennoch vom Aussterben bedroht. So sieht der aktuelle Bestand der Tiere aus:

  • in freier Wildbahn 1600 Tiere
  • in Parks und Zoos 240 Tiere

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *