Der große Panda

Allgemeines

Der große Panda, oder einfach Pandabär, hat seinen Lebensraum in den Bergwäldern Chinas. Er wiegt etwa 100 – 140 kg und wird etwa 1,70 m groß. Pandas gehören zur Bärenfamilie und sind Säugetiere. Das Mindestalter eines Pandabären beträgt 12 – 14 Jahre. Sie ernähren sich ausschließlich von Pflanzen und am liebsten von Bambus. Andere Pflanzen werden zwar auch gegessen, jedoch eher ungerne.
Um satt zu werden, muss der große Panda allerdings ziemlich viel Bambus essen, (15 – 30 kg täglich) denn seine Verdauungsorgane sind eigentlich eher auf die Verarbeitung von Fleisch ausgelegt und so kann der Körper die Pflanzen nur sehr langsam in sich aufnehmen. Deshalb verbringen die Pandas die Hälfte des Tages damit, Nahrung in sich aufzunehmen.

Verhalten

 

Obwohl er bis zu 200 kg auf die Waage bringen kann, ist der Große Panda ein sehr guter Kletterer.

Obwohl er bis zu 200 kg auf die Waage bringen kann, ist der Große Panda ein sehr guter Kletterer.

Pandabären sind ruhige und bequeme Tiere. Wegen ihrer wenig gehaltvollen Nahrung vermeiden sie größere Anstrengung und bewegen sich eher in begrenzten Räumen durch die Wälder. Ihr Territorium markieren sie durch Duftmarken. Der große Panda ist ein sehr guter Kletterer und Schwimmer. Anders als andere Bärenarten hält er zudem keinen Winterschlaf.

Paarungszeit und Aufzucht

Der große Panda ist eher ein Einzelgänger. Nur die Paarungszeit verbringen Männchen und Weibchen gemeinsam. Das Aufziehen der Pandajungen ist dann wieder die alleinige Aufgabe der Weibchen. Die Paarung findet in der Regel zwischen März und Mai statt. Die Zeit bis zur Geburt reicht von 3 bis 5 Monaten. In den meisten Fällen wird dabei ein Pandajunges geboren, ganz selten auch mal zwei. Pandajungen werden etwa 8 Monate gesäugt und sind mit anderthalb Jahren ausgewachsen. Dann verlassen sie ihre Mutter und führen ein eigenständiges Leben.

Besonderheiten des großen Pandas

  • Der Panda hat anders als andere Artgenossen sechs Finger. Der sechste Finger ist eine Art zweiter Daumen und hilft dem Bären seinen geliebten Bambus besser greifen zu können.
  • Seit 25 Jahren ist der große Panda das Wappentier des WWF ( World Wide Fund For Nature). Es gibt nur noch etwa 1600 Pandas und somit gilt die Art als vom aussterben bedroht und steht unter besonderem Schutz.
  • Pandabären haben die zweitlängsten Schweife unter allen Bären. Darin werden sie nur von den Faultieren übertroffen.
  • im Gegensatz zu ihren Anverwandten sind Pandas nicht in der Lage sich auf ihre Hinterpfoten zu stellen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *